Treffen historischer Fechter Mitteldeutschland 2017

Liebe Freunde des historischen Fechtens,
 
hiermit laden wir Euch herzlich zum Treffen historischer Fechter Mitteldeutschland 2017 ein. Das Treffen wird dieses Jahr am 22. und 23.7.2017 in Berlin stattfinden. Austragungsort wird die Sporthalle der Otto-Hahn-Schule – Buschkrugallee 63, 12359 Berlin sein.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr zu dem Termin könnt und Lust habt, daran teilzunehmen. Auch dieses Jahr haben sich einige Trainer der teilnehmenden Vereine bereit erklärt, auf der Veranstaltung Kurse abzuhalten. An dieser Stelle noch mal vielen Dank für den Einsatz.
So das wir, wie wir finden, einige interessante Seminare anbieten können. Als da wären:
 
Montante – Wenn einer gegen Viele standhalten muss, von Bewegungsfluss und Flächenwaffen.
Jan – Schwertfechten Nordhessen
 
Mangual – So gefährlich dass es an die Kette muss, das Mangual.
Jan – Schwertfechten Nordhessen
 
Dolch – Entwaffnungen aus verschiedenen Quellen
Torsten – Stahlakademie
 
Halbe Stange – Einführung
Christian – Solve et Coagula
 
Dussack – Einführung
Christian – Solve et Coagula
 
Langes Schwert – Harnischkampf mit Speer, Schwert und Dolch gleichzeitig
Torsten – Stahlakademie
 
Die Notstände – Taktik und Strategie im Kampf mit ungleichen Waffen
Sören und Philipp – Indes Halle
 
Dolch – Die zweite Hand
Clemens – Twerchhau
 
Dolchmesser – Mit Schnitten arbeiten
Clemens – Twerchhau
 
Versetzen verstehen – Eine Struktur zum Erlernen der Verteidigung
Paul – In Motu
 
Vorführungen / Theorie des Zufechtens mit verschiedenen Waffen / Trainer der teilnehmenden Vereine.

Das sind erst mal die Kurse die feststehen. Vielleicht wird noch der eine oder andere Kurs dazukommen. Und selbstverständlich wird es auch genug Raum für Freigefechte und Austausch geben.
 
Anmelden könnt Ihr Euch unter folgender Mailadresse: thfm@twerchhau.de
 
Noch ein paar Informationen rund um die Veranstaltung:
 
Verpflegung: Wir werden uns so gut es geht bemühen, auch für das Drumherum zu sorgen. So wollen wir für Freitag und Samstag in einem Lokal in der Nähe der Halle Tische reservieren. In den Mittagspausen wollen wir durch einen Caterer Essen liefern zu lassen. Das wird dann auch der Teil werden, für den Ihr etwas bezahlen müsstet. Nähere Informationen zum Essen wird es im Juni geben.
 
Unterkunft: Bei unserer überschwänglichen Planung wollten wir Euch ein Rundum Sorglos-Paket anbieten, so wie wir es vom ersten Treffen bei In Motu kennengelernt haben. Leider ist Berlin nicht Nordhausen und Plätze in Jugendherbergen und Hostels sind in der Hauptstadt leider weit im Voraus ausgebucht. Dies und die Tatsache, dass wir mit keiner genauen Teilnehmerzahl planen können, macht es uns leider unmöglich, allen Teilnehmern eine gemeinsame Unterbringung anzubieten. Wir mussten uns daher gegen diesen Service entscheiden.

Ihr müsst also für Eure Unterkunft selbst sorgen.

Damit Ihr nicht lange suchen müsst, hier einige Empfehlungen zu Unterkünften in der Nähe der Sporthalle der Otto-Hahn-Schule (Buschkrugallee 63, 12359 Berlin / nähe U7 Station: Grenzallee)

Centro Park Hotel Berlin Neukölln (direkt gegenüber der Halle), Hotel Britz,
Hotel am Buschkrugpark, Ibis Berlin Neukölln, Hotel Britzer Tor, 2A Hostel

Sowie einige Unterkünfte die gut mit der U-Bahn (U7) erreichbar sind:

Days Inn Berlin City South, Metropol Hostel
 
Kosten: Die Kosten beschränken sich auf das Essen.
 
 
Für die Kurse benötigtes Zeug und Voraussetzungen:

Montante Workshop:

Voraussetzungen: Keine Waffenspezifischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch sollte eine gewisses
Waffengefühl bereit vorhanden sein.
Schutzausrüstung: Keine.
Waffen: Begrenzte Anzahl an Leihwaffen ist vorhanden. Ansonsten ein Schwert/Waster
das einem mindestens(!) bis zum Schlüsselbein reicht. Oder ein Schulter- bis Scheitelhoher Stock.
Mangual Workshop

Voraussetzungen: Keine Waffenspezifischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch sollte eine gewisses
Waffengefühl bereit vorhanden sein.Vorher den Montante-Workshop besucht zu haben ist nicht notwendig, aber evtl. hilfreich.
Schutzausrüstung: Keine.
Waffen: Ein Flegel, mit idealer Weise drei Ketten. Die Kette(n) sollten etwa genauso lang, bzw. ideal etwas länger, als der Schaft sein. Gesamtlänge: Gut Schulterhoch. Begrenzte Anzahl an
Leihwaffen/Wastern vorhanden. Wer mit Stahl-Mangualen trainiert benötigt zwingend eine Fechtmaske! Sonst wird keine Schutzaßrüstung benötigt.
Bastelanleitung für relativ verletzungssichere Manguale für wenig Geld:
http://www.hf-westfalen.de/fechten/ausruestung/22-bauanleitung-mangual
PS Die Veranstaltung richtet sich nicht an am Fechten interessierte, sondern bereits ausübende Fechter welche die Grundlagen des Fechtens beherrschen.

Messerseminar mit Enzi in Berlin

Hallo Freunde des Messers,

am 22. und 23.04.2017 wird in Berlin ein Messerseminar mit Enzi stattfinden. Folgendes soll in dem Seminar vermittelt werden:

Umfassender Basisumgang mit dem Messer nach Lecküchner

– Grundlegende Bewegungsformen
– Instinktiver Zugang zu Biomechanik und den Basisparaden
– Klingensteuerung und Grifftechniken
– Effiziente schnelle und effektive erste Techniken
– Erste Haue und Stücke in der Liechtenauer Tradition nach Lecküchner
– Ergänzend dazu die Messertypischen Varianten bzw. differenten Haupttechniken.
– Wenn Zeit bleibt etwas Ringen am Messer und vielleicht die eine oder andere Entwaffnung.
– Und natürlich auch ein bisschen was amüsantes und verrücktes
– Blick über den Tellerrand zu artverwandten Bewegungen

Austragungsort wird die Trainingshalle des Twerchhau e.V. sein

Turnhalle der Röntgenschule
Bouchéstraße 76
12435 Berlin

Die Trainingszeit wird sowohl am Samstag als auch am Sonntag um 10:00 Uhr beginnen und gegen 16:00 / 17:00 Uhr enden.
Am Samstag ist nach dem Training noch ein Essen in einem österreichischem Restaurant geplant. Sagt bei Eurer Anmeldung bitte Bescheid ob Ihr an dem Essen teilnehmen wollt, damit wir dementsprechend Tische reservieren können.

Das Seminar wird für beide Tage pro Person 120,00€ kosten. Anmelden könnt Ihr Euch unter messer@twerchhau.de

HEMA Swordtrip 2016

Am 29.6 und 30.6.2016 hatten wir Besuch von Ingolf und Sebastian. Denn im Zuge ihres HEMA Swordtrips waren wir einer der Vereine / Schulen die sie heimsuchten 🙂 Die HEMA Tour ist wie ich finde ein ziemlich cooles Projekt, indem Ingolf und Sebastian mit einem Wohnmobil eine Tour durch Deutschland machen, bei der Sie einige Fechtvereine / Schulen besuchen und an deren Training teilnehmen.
Bei Ihrem Besuch nahmen Ingolf und Sebastian bei uns an den Trainings Langes Schwert, Dolch und langes Messer Teil.
Für Ihre Tour hatten Ingolf und Sebastian auch ein paar Fechtausstatter als Sponsoren gewinnen können. Die Sponsoren haben den beiden für die Tour einige Einzelstücke aus ihrer Produktpalette mitgegeben, um sie in den Vereinen vorzustellen.
So hatten wir die Gelegenheit die Stücke mal in die Hand zu nehmen und zu begutachten. Was natürlich einen besseren Eindruck vermittelt, als die Sachen nur im Netz zu sehen.
Am Donnerstag waren wir dann nach dem Training zusammen noch etwas essen, um den Besuch so in einer netten Runde ausklingen zu lassen und noch ein wenig fachzusimpeln.
Auf jeden Fall haben wir uns über den Besuch sehr gefreut und hoffen darauf bald mal weder zusammenzutreffen.
Nicht zu vergessen, den beiden viel Spaß auf Ihrer weiteren Tour. Die Berichte über Ihre Reise könnt Ihr auf der Webseite der Beiden genießen. http://swordtrip.com/

Schnuppertag Juni 2016

Aufgrund zahlreicher Nachfragen, haben wir uns entschlossen den Schnuppertag zweimal jährlich zu veranstalten. Und so fand am 18.6.2016 der zweite offene Schnuppertag beim Twerchhau e.V. statt.
Trotz der vielen Nachfragen waren wir über die hohe Anzahl der Anmeldungen freudig überrascht. Sehr erfreut waren wir auch über den hohen Anteil von Frauen unter den Interessierten. Etwa ein Drittel der angemeldeten waren Frauen.
Angeboten wurden zweistündige Einführungskurse in das Fechten mit dem Langen Schwert, dem Langen Messer, dem Dolch und Schwert und Buckler.
Wobei das Ziel nicht war den Teilnehmern etwas beizubringen, sondern Ihnen einen Eindruck davon zu vermitteln was mit den Waffen möglich ist, bzw. Ihnen eine Vorstellung von der Handhabung der jeweiligen Waffe zu vermitteln.
Vielen Dank an die Gäste die den Termin wahr genommen haben, die Helfer vom Twerchhau e.V., und nicht zu vergessen, die Trainer.
Hier noch ein paar Eindrücke der Veranstaltung.

Einladung zum Schnuppertag am 29. Oktober 2016

plakat-schnuppertag-2016-2_72Der Twerchhau e. V. lädt herzlich ein zum Schnuppertag am 29. Oktober 2016.
In ca. 2,5-stündigen Einführungskursen wird das Fechten mit verschiedenen Waffen vorgestellt und fachkundig angeleitet. Angeboten werden das Historische Fechten mit dem Langen Schwert, dem Langen Messer, dem Schwert und Buckler und dem Dolch.
Die Kurse sind teilnehmerbegrenzt auf 15 Personen. Wir bitten um Verständnis, wenn vielleicht nicht alle gewünschten Waffen an dem Tag ausprobiert werden können. Es besteht die Möglichkeit, an einem regulärem Training zur Probe teilzunehmen. Das Mindestalter ist 14 Jahre. Mitzubringen sind Verpflegung, Trainingskleidung und Hallenschuhe. Die Teilnahme ist kostenlos.
Termin: 29. Oktober 2016, 10.00 – 16.00 Uhr
Ort: Sporthalle der Röntgenschule, Wildenbruchstr. 53 in 12435 Berlin. Der Eingang zur Halle befindet sich jedoch einmal um den Häuserblock herum, in der Bouchéstraße 76, 12435 Berlin. (Das Tor zur Hofeinfahrt, welches leider über keine Hausnummer verfügt).
Anmeldung unter Doodle – Anmeldeschluss ist der 25.10.16.

Die zeitliche Verteilung der Schnupperkurse werden wir erst kurz vor der Veranstaltung festlegen, da wir dazu erst wissen müssen wieviele Interessierte sich für welche Waffengattungen finden. Wenn Ihr nachdem Ihr Euch bei Doodle eingetragen habt, eine Mail an Vorstand@twerchhau.de schreibt, werden wir Euch ein paar Tage vor der Veransatltung den Ablaufplan gern zukommen lassen.

Wir freuen uns auch Euch.

Einen Mordaxtsimulator Schäften

IMG_2367Als Köpfe für die Simulatoren haben wir uns für die in diversen Onlineshops erhältlichen Gummiköpfe entschieden. Sie haben im Gegensatz zu selbst gebastelten Köpfen aus Schaumstoff, oder ähnlichen Materialien, den Vorteil das sie in etwa an das Gewicht eine Mordaxtkopfes heran kommen. Die Lösungen aus Schaumstoff sind viel zu leicht und verfälschen damit das Bild der Waffe.
Da die Gummiköpfe ohne Schaft kommen, muss man sie noch Schäften. Als Schaft haben wir uns für einen Schaft aus Eschenholz entschieden. Die Form soll rechteckig sein, da diese Form gegenüber runden oder quadratische, einen deutlichen Vorteil hat Ich merke schon beim anpacken des Schaftes wo sich die Köpfe der Axt befinden. „Einen Mordaxtsimulator Schäften“ weiterlesen

Dolchseminar in Bielefeld

Am 23. April 2016 werden Drey Wunder Bielefeld und Twerchau in Bielefeld zusammen ein Dolchseminar geben. Die erste Hälfte des Seminars wird von Henrik Gyarmati und Martin Lümkemann von Drey Wunder Bielefeld gestaltet, die zweite Hälfe von Clemens Nimscholz und Ralf Schoetzau von Twerchau.
Nähere Informationen findet Ihr hier: http://www.drey-wunder.de/dolchtag

Dolchtag

 

Das kurze Messer und das Dolchmesser

Wenn ich Gedanken um das Dolchfechten machte, hatte ich dabei stets einen Dolch mit einem kantigen Klingenprofil vor meinem inneren Auge. Und zog damit auch die Eigenschaften einer solchen Waffe in diese Überlegungen mit ein. Eine Schneide an der Waffe spielte dabei eigentlich eine eher untergeordnete Rolle.
Nachdem ich aber einen Hodendolch in der Hand hatte der über eine Schneide verfügt, fand ich das Teil erst mal erschreckend. Und dachte, das man die Eigenschaften einer solchen Waffe im Training eigentlich nicht einfach ignorieren könne.
Deshalb habe ich begonnen in den Fechtschriften vermehrt auf Details zu achten, die sich auf die Verwendung eines Dolches mit Schneide, bzw. des Kurzen Messers zu beziehen, … ich war überrascht. „Das kurze Messer und das Dolchmesser“ weiterlesen

Die Vielfalt der Ringen am Dolch

Als ich damit begann mich für den Dolch zu interessieren, war meine erste Quelle Hans Talhoffer. Ich glaube das Cod. icon. 394a war das erste das ich durchgearbeitet hatte. Anschließend machte ich mich nach und nach an die anderen Werke von Hans Talhoffer. Weil ich hoffte das dort vielleicht nicht ganz so sparsam mit erklärendem Text umgegangen worden wäre, oder eine Technik vielleicht noch mal zu einem anderen Zeitpunkt der Ausführung abgebildet worden wäre, oder aber Brüche auf Techniken zu finden wären. „Die Vielfalt der Ringen am Dolch“ weiterlesen

Schnuppertag 2015 – Rückblick

Am Samstag den 14.11.2015 haben wir zum zweiten Mal zusammen mit dem BFB, vor allem dem PSV Berlin Fechten und dem HTW ein Schnupperwochenende veranstaltet.
Im Gegensatz zum letzten Jahr, war der Schnuppertag dieses Jahr öffentlich. Ging es bei der Veranstaltung im letzten Jahr noch darum den Sportfechtern das Historische Fechten, und den Historischen Fechtern das Sportfechten näher zu bringen, ging es in diesem Jahr darum externen Interessierten einen Eindruck vom Fechten zu vermitteln.
Dazu haben verschiedene Trainer vom HTW, vom PSV Berlin Fechten und dem Twerchhau, Workshops angeboten. Bei denen sich die Interessierten, in jedem der ca. 2.5 stündigen Workshops, einen ersten Eindruck über die Möglichkeiten der jeweiligen Waffe verschaffen konnten. Dieses Jahr standen Dolch (Twerchhau), Langes Schwert (HTW/Twerchhau), Schwert und Buckler (Twerchhau) und das Sportfechten ( PSV Berlin) auf dem Programm.
Von der Resonanz her waren alle drei ausrichtenden Vereine sehr zufrieden. Und ich denke es ist uns gelungen den interessierten einen Eindruck der jeweiligen Fechtkunst zu vermitteln und bei dem einen oder anderen auch Interesse geweckt zu haben. Auf jeden Fall ist es geplant die Veranstaltung auch nächstes Jahr wieder auszurichten.

Herzlich bedanken möchte ich mich bei den Trainern Thomas (HTW), Thomas (PSV Berlin), Steffen (PSV Berlin), Benjamin (Twerchhau), Ralf (Twerchau). Dennis (Twerchhau) danke ich für die Unterstützung beim Dolchkurs. Sowie Ariane für das fleißige Filmen und fotografieren und Joachim für die Super Organisation (beide Twerchhau). Und natürlich all denen die das Angebot genutzt, und die angebotenen Workshops besucht haben.