Ringen

Das Ringen im Historischen Fechten hat mit dem heutigen Sportringen wenig gemeinsam. Wohl enthält es auch Aspekte des heutigen Ringens, geht jedoch viel weiter. Es ähnelt (nach meinem Empfinden) eher einem Asiatischen Kampfsport. So enthält es Hebel, Würfe, Schläge, Tritte, Fingerstiche und mehr.
Auch hier orientieren wir uns an den Lehren von Meister Talhoffer. Ebenso wie im Dolchfechten dienen uns auch hier das Ms. Chat. 558 A, das 78 A 15, das Thott 290 2°, das Cod.icon. 394A und das  KK 5342 als Quelle.
Beim Ringen sind wir gerade erst dabei uns die einzelnen Techniken zu erarbeiten. So das es hier noch sehr nachdenklich vorangeht 😉

Beim Ringen bietet sich das gleiche Bild, wie bei den Dolchtechniken. Man kann aus den Schriften Meister Talhoffers zwar einzelne Techniken rekonstruieren, über die Prinzipien des Ringens erfährt man von ihm jedoch leider nur wenig. Sodass wir uns auch beim Ringen noch anderweitig umschauen. So z.B. bei Meister Ott (Meines Wissens hat dieser keine eigenen Schriften hinterlassen. Aber wir finden Stücke von ihm im auf 1452 datierten Fechtbuch von Peter von Danzig, 44 A 8 und in der auf 1443 datierten Handschrift von Meister Talhoffer.) und Meister Meyer (Gründliche Beschreibung der freyen Ritterlichen unnd Adelichen kunst des fechtens in allerley gebreuchlichen Wehren, 1570).

Codex Wallerstein

Johann Georg Pascha

Meister Ott

Schreibe einen Kommentar