Le Jeu de la Hache

Posted on by

Vom Le Jeu de la Hache findet sich im Netz eine Übersetzung ins englische. Hier die Übersetzung ins deutsche von Ariane und mir.
X
[1]
In Anbetracht der Erfahrung das alle Menschen, sein es Edle oder Unedle, natürlicherweise dem Tode fliehen und sich wünschen lange in dieser sterblichen Welt zu leben, und danach auf ewig im Königreich des Paradieses zu leben. Um erfolgreich zu sein und diesen natürlichen Wunsch zu erreichen, scheint es mir das jeder Mensch und jede rationale Kreatur sich in einem guten zustand halten muss, und sich selbst wappnen muss, zuerst mit mit einer guten spirituellen Rüstung einer einen Tugend um sich selbst zu schützen und allen Lastern und teuflischen Verlockungen zu bewahren und die Seele vor dem ewigen Tod zu schützen. Und um das zu tun muss der Körper durch einen guten Harnisch geschützt werden und man selbst mit tauglichen Waffe ausgestattet werden.Wie einer Axt, einer leichten Lanze, einem Dolch, einem großen Schwert und einem kleinen Schwert, um sich selbst zu schützen und Feinden zu widerstehen.
X
Und dazu, lasst jeden Mann, edel von Geburt und Haltung, den natürlichen Wunsch zu üben um geschickt in der Tugendhaften und ehrenhaften Beschäftigung und vornehmlich in der edlen Tat der Waffenkunst, so zum Beispiel im Axtspiel, von dem fortsetzen und aufbauen die oben genannt sind.
Weiterhin ist das besagte Axtspiel ehrenhaft und lohnenswert für den Erhalt des Körpers, edel oder unedel. Aus den oben genannten Gründen habe ich mein bescheidenes Wissen in Form vonden folgenden  Lehren und Anweisungen im Axtspiel niedergeschrieben.
X
[2]
Zuerst, du als einer der zwei Champions, die auf das Schlachtfeld gerufen wurden, ob bis zum Tod oder nach anderen Regeln, seist du Kläger oder Angeklagter, vor allem musst du erfüllt sein von reinen Gewissens, um in dem Kampf zu bestehen.
X
[3]
Beim Verlassen deines Zeltes, muss du bewaffnet und ausgestattet sein mit deiner Axt und anderen wichtigen Waffen. Empfehle dich selbst Gott, du musst das Kreuzzeichen machen und aufrecht schreiten, mit einer guten und tapferen Haltung, blicke zur anderen Seite des Feldes,,, um deinen Gegner ausfindig zu machen. Schreite zu ihm und nimm eine angemessener Art innerlich eine stolze Haltung um beherzt zu kämpfen wie es sich geziemt.
Und gedenke der wesentlichen Punkte, die in den folgenden Kapiteln enthalten sind.
X
Hier beginnt das Wissen und der Umgang des edlen Axtspiel und die Art, wie man damit kämpft
X
[4]
Wenn jemand einen geschwungenen Hau gegen dich führt, Rechtshänder gegen Rechtshänder
x
Wenn du den vorderen Ort (croix) vorn hast, kannst du mit deinem linken Fuß vortreten, den Hau empfangen, mit dem hinteren Ort (queue) der Axt aufnehmen und – in einer Bewegung –  abwärts führen, um seine Axt nach unten zu bringen. Und von da folge ihm nach, dann  kannst du ihm mit dem hinteren Ort (queue),  den Schaft durch die linke Hand laufen lassend einen Stoß zum Gesicht versetzen. Oder dorthin wo es dir gut erscheint. Oder schlag geschwungen zu seinem Kopf
X
[5]
Wenn du den hinteren Ort (queue) vorn hast
x
kannst du das Gleiche ausführen, ohne dabei einen Schritt zu machen.
X
[6]
Wenn  du den vorderen Ort (croix), wie oben beschrieben vorne hast
x
Dann kannst du  den beschriebenen Hau, im Zurücktreten mit dem hinteren Ort (queue) aufnehmen. Aus allen drei Deckungen (couvertes) heraus, kannst du die besagten geschwungenen Haue und Stöße mit dem hinteren Ort (queue) führen.
X
[7]
Eine andere Deckung gegen einen geschwungenen Hau bei dem du den hinteren Ort (queue) vorn hast und dich nicht von der Stelle bewegst
x
Stich mit den vorderen Ort (Croix) deiner Axt vor seine Axt, um eine Bindung herzustellen, sodass sich die Äxte kreuzen und er den Hieb nur aufhalten kann, welcher dich nicht erreicht. Sobald die Bindung hergestellt ist, gib sie wieder auf, stoße mit deinem hinteren Ort (queue) (von oben) nach ihm, wobei du zwischen seine Hand und seinen vorderen Ort (croix) fährst, um seine Hand abzustreifen.
Sollte der Versuch fehlschlagen, kehre schnell in deine Hut zurück. Wenn  du das gemacht hast, bewege dich aus seiner Reichweite. In der Position kannst du wieder mit einem Schlag oder etwas anderem ins Vor kommen.
X
[8]
Wenn du den ersten geschwungenen Hau ausführst und er sich  in der wie oben beschriebenen Weise deckt [7]
x
kannst du mit deinem hinteren Ort (queue) das Selbe tun, wie es oben bei seinem Hau beschrieben wird [7].
 X
[9]
Wenn er mit einem geschwungenem Hau zu dir kommt und du den hinteren Ort (queue) vorn hast
x
musst du den Hau abfangen, indem du auf die rechte Seite deines Gegners trittst um seinen Hau mit der Schaftmitte (denny hache) abzunehmen. Im selben Moment,bewege dich so nah wie kannst zu ihm und trete mit deinem linken Fuß fest hinter seine Hacken. Dabei sollst du seine Axt nach oben reißen, die sich dann über deiner befindet.  Führe deinen hinteren Ort (queue) unter sein Kinn, wodurch er nach hinten gedrückt wird und zu Boden fällt.
X
[10]
Sollte der Versuch fehlschlagen, gehe in deine Hut zurück
x
Und das sollte schnell geschehen.
X
[11]
Wenn er die oben beschriebende [9] Eröffnung gegen dich verwendet
x
musst du den Dorn (dague) deiner Axt schnell unter seine Achselhöhle bringen, um ihn von dir weg zu schieben.
Oder führe die Kreuzstange deiner Axt unter seinen Arm, um ihm mit der Schaftmitte (demy hache) in die Achselhöhle zu drücken. Folge ihm dabei, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen.
Oder versetze ihm mit deiner ganzen Kraft einen starken Hieb, einfach um zu sehen,
ob du ihn zu Boden werfen kannst.
X
[12]
Eine andere Deckung (couverte) gegen geschwungene Haue, wenn du in der Hut mit dem hinteren Ort (queue) stehst
x
Ohne dich zu bewegen, kannst du den Hau mit der Mitte des Schafts (demy hache) soweit oben abnehmen, wie es deine ausgestreckten Arme zulassen. In dem Augenblick in dem der Hau aufgenommen wird, dass es ihn mit seinem Ort nach oben zieht. (Indes) In diesem Moment sollst du in einer Bewegung nach vorne drücken. Sollte er seine Axt in diesem Moment auch nicht verlieren, so schwächt es ihn doch wenigstens und bringt ihn dermaßen aus dem Gleichgewicht das du Zeit hast nach ihm zu Haun oder Stechen.
X
[13]
Wenn er mit dem vorderen Ort (croix) nach vorn kommt um nach dir zu stechen
x
Musst du seinen hinteren Ort (queue) mit deinem hinteren Ort (queue) so oft wenden (winden?) wie du kannst. Und wenn du seine Axt soweit zur Seite bringen kannst, das sich eine Blöse auftut, kannst du mit deinem hinteren Ort (queue)  einen harten Stoß zu seinem Gesicht führen.
Dieser Hau ist gut und sicher auszuführen, weil er dir durch ihn kein Schaden entstehen kann. Mit deinem linken Arm musst du an seinem rechten Arm anbinden. Und wenn du siehst das es gut für dich ist, und im Bereich des möglichen liegt, kannst du den hinteren Ort (queue) deiner Axt unter sein Kinn bringen, während sich dein Fuß hinter seinem Hacken befindet. Und von dort versuche ihn zu werfen.
X
[14]
Er kann diese Eröffnung brechen
x
indem er das Kreuz seiner Axt unter den hinteren Ort (queue) deiner Axt bringt / [windet]und mit der beschriebenen Kreuzstange deinen hinteren Ort (queue) von sich weg drückt.
Und während er diesen Bruch ausführt, kann er dir, einen Fuß vor den anderen setzend folgen, um zwischen dich und deinen hinteren Ort (queue) zu kommen und dir einen Stoß ins Gesicht zu versetzen.
X
[15]
Wenn er das Besprochene ausführt
x
bleibt dir nur dich (im gleichen Tempo/in gleicher Geschwindigkeit (pace)) zurück zu ziehen und deine Axt zu dir zu ziehen und sie dabei durch deine linke Hand laufen lassend.
X
[16]
Wenn eure Äxte an den vorderen Örtern (croix) angebunden haben und er Druck aus übt, um dich zurück zu stoßen
x
Kannst du deinen vorderen Fuß einfach einen halben Schritt zurückziehen, um deine Axt zu dir zurück zu ziehen. Platziere unter dessen den Dorn (dague) deiner Axt an der Seite an, welcher sich an seiner rechten Hand befindet, zwischen seinem Falkenschnabel (bec de faucon) seiner Hand, so nahe an seinem vorderen Ort (Croix), wie du kannst. Zwinge seine Axt von der anderen Seite während du ihr aufwärts folgst, du kannst mit deinem linken Fuß in Richtung seines Rückens treten und mit deiner Schaftmitte (demi hache) zu seiner Schulter drücken und ihn zu Boden werfen.
X
[17]
Ferner, wenn er mit dem Dorn (dague) der Axt nach vorn kommt, um dich zu stechen und du deine Axt in der gleichen Weise führst wie er
x
Wenn du siehst, dass er zu dir kommt, tritt so weit du kannst hinter ihn. So das er ins Leere läuft.
Wenn du hinter ihn trittst, musst du die Fläche deines hinteren Ortes (Queue) fest in seinen Nacken drücken, um ihn vorwärts stolpern zu lassen.
Wenn die Aktion fehlschlägt, kehre umgehend in die Hut zurück.
X
[18]
Wenn er dir mit dem Dorn (dague) seiner Axt einen Streifhieb zum Gesicht versetzen will
x
musst du den Hau hart/spürbar/präzise abnehmen und versuchen seine Axt nach unten zu bringen.
X
[19]
Wenn er ein erfahrener Axtkämpfer ist und mit seinem hinteren Ort (Queue) nach vorn drängt
x
musst du versuchen ihm mit der hinteren Hand einen Hieb mit dem Dorn (dague) zu versetzen, der den Griff einer seiner Hände von der Axt löst. Und falls es dir gelingt, löse dich von ihm und führe irgendeinen Hau aus, kannst du einen wählen der dir passend erscheint.
X
[20]
Sollte der Versuch fehlschlagen
x
musst du versuchen ihm mit deinem hinteren Ort (Queue) einen Hieb ins Gesicht zu versetzen, um ihn dazu zu verleiten, seinen hinteren Ort (Queue) nach oben zu nehmen. Wenn dir das gelingt und die Äxte an einander kreuzen, kannst du deinen hinteren Ort (Queue) zurückziehen und mit deinem Axtkopf (mail) seitlich nach seinem schlagen.
Oder hinter ihn treten und nach seinem Kopf schlagen.
X
[21]
Wenn er dies auf dich treiben will
x
Musst du deinen hinteren Ort (Queue) absenken während du mit dem linken Fuß zurück trittst, um dich mit dem mittleren Schaft (demy hache) oder dem Axtkopf (mail) zu decken.
Und dann ziehe dich in eine Hut zurück, die dir zweckdienlich erscheint.
X
[22]
Aus jeder Hut kannst du versuchen deinem Gegenüber auf den Kopf zu hauen
x
Aber wenn dein Hau fehlschlägt, passe auf, dass deine Axt sich nicht hinter ihm befindet,  denn das ist gefährlich. Sobald der Hau ausgeführt ist, musst du einen erneuten Hau zu seinem Kopf antäuschen, so das er selbst sich oben deckt.
Woraufhin du mit dem Falkenschnabel (bec de faucon) deiner Axt zu seinem Knie gehen kannst. Sobald sich der Falkenschnabel (bec de faucon) hinter seinem Knie befindet, musst du deine Axt zu dir reißen, um ihn zu Boden zu ziehen.
Sollte er sein Bein zurückziehen, so dass deine Axt ins Leere fährt, passe auf, dass deine Axt nicht das Zentrum verlässt, was auch für alle deine geschwungenen Haue zutrifft. Und kehre dann schnell in eine Hut zurück.
X
[23]
Wenn dir jemand nach dem Knie schlagen will
x
Musst du nach vorn auf die rechte Seite deines  Kontrahenten treten, wobei du deinen hinteren Orte (Queue) zwischen dein Knie und seine Axt bringen musst. Mit deinem hinteren Ort (Queue) musst du versuchen (die Axt) von seiner Hand abzustreifen, indem du ihm deiner hinteren Hand einen ordentlichen Hieb gegen das Kreuz seiner Axt führst.
Falls das nicht gelingt, aus diesem Ansatz heraus, folge ihm und versetze ihm mit dem Dorn (dague) deiner Axt einen Stoß zum Gesicht.
X
[24]
Wenn er seine Axt mit hinteren Ort (Queue) führend hält
x
Führe mit deiner hinteren Hand, mit deinem hinteren Ort (Queue) deiner Axt einen harten Hieb gegen seinen , sodass sie ihm aus der Hand springt.
Falls du das mit dem Hau nicht schaffst, trete vorwärts zwischen ihn und seine Axt, so kannst du ihn mit einen Stoß deines Dorns (dague) zu seinem Gesicht attackieren.
X
[25]
Wenn er das gegen dich ausführt
x
Musst du den hinteren Ort (Queue) deiner Axt absenken und nahe an deinem Fuß heranbringen. Mache einen Schritt rückwärts und bringe dabei mit deiner Schaftmitte (demi hache) seinen auf dein Gesicht ausgerichteten Dorn (dague) zur Seite und bleibe in der Hut des Dorn (dague). Anschließend kannst du eine Hut einnehmen, die dir zweckdienlich erscheint.
Und du musst diese Stöße fortwährend ausführen, manchmal zum Fuß, manchmal zur Hand oder zum Gesicht, sodass deine Axt immer in Bewegung bleibt, woraufhin du selbst die Initiative übernehmen und eine Eröffnung gegen ihn führen kannst.
X
[26]
Wenn er mit dem hinteren Ort (Queue) nach vorn kommt und seine Axt hoch hält [wobei er den linken Fuß vorn hat?]
x
Tritt auf seine linke Seite und führe deinen hinteren Ort (Queue) unter seinem Arm hindurch, so das dein hinterer Ort (Queue) unterhalb seiner Axt zwischen beide Hände kommt. Von dort ziehe deinen hinteren Orte (Queue) mit einem schnellen und kräftigen Ruck in Richtung seiner Hand, damit er seinen Schaft mit der Hand loslassen muss.
Woraufhin du mit der Schaftmitte (demy hache) in seine Seite drücken und ihn so zu Boden werfen kannst.
Woraufhin du in der Lage bist dich vorwärts zu bewegen und ausreichend Zeit hast nach ihm zu schlagen.
X
[27]
Wenn er das  selbe auf dich treibt
x
Bleibt dir nur mit deiner tiefer liegenden Hand den Griff an deinem Schaft aufzugeben und den Schaft nur noch mit deiner höher gelegenen Hand festzuhalten. Während du dich zurückziehst und dich wieder in eine Hut begibst.
X
[28]
Wenn er diese Technik zunichte gemacht hat
x
wobei du das auf ihn angewendet hast, was oben beschrieben steht und er selbst sich in die Hut vom Dorn (dague) begeben hat.
Dann kannst du deinen hinteren Ort (Queue) in gleicher Weise unter seiner Schaftmitte (demy hache) plazieren, tritt frontal auf ihn zu und führe den hinteren Ort (Queue) über seinen rechten Arm und gib ihm einen harten Stoß, damit er den Axtrücken loslassen muss. Woraufhin du die Möglichkeit hast einen Hau oder Stich gegen ihn zu schlagen.
X
[29]
Und wenn Eure Äxte in der Mitte aneinander angebunden sind, um Druck gegeneinander aufzubauen
x
Verrichte das oben beschriebene und achte darauf, dass dein vorderer Ort (croix) höher liegt als dein hinterer Ort (Queue). Und wenn du drückst, winde deinen Schnabel (bec de faucon) in Richtung seiner Axt um sie, während du zurück trittst mit der ganzen Kraft deiner Arme zu dir hin zu ziehen. Hacke dabei deinen Falkenschnabel (bec de faucon) in der Mitte seiner Axt ein, um ihm die Axt zu entreißen.
X
[30]
Wenn er nicht los lässt oder seine Axt verliert, verliert er dir gegenüber zumindest ein Tempo
x
Das kannst du ausnutzen, um ihm einen Stoß ins Gesicht zu versetzen, bevor du dich in eine Hut zurückziehst.
X
[31]
Will er die selbe Technik bei dir anwenden
x
so löse deine untere Hand, sodass er nichts machen kann.
X
[32]
Andererseits kannst du dies brechen indem du seinem Zug folgst, indem du vorwärts schreitest während er zieht
x
In dieser Stellung tritt mit deinem linken Fuß auf seine rechte Seite, hau ihm mit dem hinteren Ort (Queue) deiner Axt gewaltig in den Nacken, schlag ihn nieder, wie in dem vorher beschriebenen Stück mit dem mittleren Schaft (demy hache).
X
[33]
Wenn er dich so angreifen will, dann kennst du bereits den Bruch darauf
x
und zwar das Stück mit dem mittleren Schaft (demy hache).
X
[34]
Wen er dir mit seinem hinteren Ort (Queue) einen Stoß zum Fuß versetzt
x
Musst du deinen Fuß anheben während du mit deinem hinteren Ort (Queue) dem seinen den Weg versperrst, um ihn zur Seite zu bringen, damit er ihm aus der Hand springt. Und gleichgültig, ob das Erfolg hat oder nicht, ohne dich zu bewegen kannst du ihm schnell mit dem Hammer (mail) der Axt nach seinem Kopf oder der Hand schlagen, was dir einen Vorteil bringt.
X
[35]
Wenn eure Äxte am hinteren Ort (Queue) angebunden haben
x
Wenn du kannst verleite ihn dazu seinen hinteren Ort (Queue) weit nach oben zu reißen, von dort kannst du das Ende deines hinteren Ort (Queue) absenken, während du es ein wenig zurück ziehst. Lass sie durch deine Hand laufen, während du sie erneut unter seiner hindurch führst ohne dich zu sehr zu strecken. Von dort ausschlage mit der hinteren Hand nach seiner Axt, um zu versuchen das sie ihm aus der Hand springt oder wenigstens derart aus der Richtung gebracht wird, so das du die Möglichkeit hast zwischen ihn und seine Axt zu kommen während du auf seine linke Seite heraus trittst. Von da hast du die Möglichkeit mit deiner Schaftmitte (demy hache) gegen seine Seite Druck aufzubauen und ihn so zu Boden zu werfen.
X
[36]
Um dich selbst zu schützen, falls er das auf dich treibt
x
Stelle sicher, dass er deine Axt nicht in der Bindung angeboten bekommt und das sich deine Axt nicht hinter seiner befindet. Und verharre auf keinen Fall in einer Position.
X
[37]
Sollte es zufällig doch vorkommen, dass er das auf dich treibt
x
Kannst du das brechen, indem du deine Axt nahe bei dir hältst und deinen hinteren Ort (Queue) zwischen euch nach unten führst. Bringe von dort die Axt nach oben und führe sie zu seinem Bauch, um ihn somit von dir weg zudrücken.
X
[38]
Ein anderer Bruch, falls er das auf dich treibt
x
Du musst deine Axt ausgestreckt halten, gut weg von dir. Und von dort hebe sie an, um seinem Bauch zu treffen. Sobald du sie ausstreckst, kannst du ihn somit von dir wegschieben.
X
[39]
Wenn du das sehr plötzlich tun kannst
x
In der Drehung kannst du den Falkenschnabel (bec de faucon) um seinen Nacken hacken und ziehe ihn zu dir um zu sehen ob du ihn umwerfen kannst.
X
[40]
Wenn er das bei dir macht
x
Musst du mit deinem rechten Fuß vortreten während du seine Axt mit deiner Schaftmitte (demy hache) von dir schiebst und dann in deine Hut zurückkehrst.
X
[41]
Nochmal, wenn die hinteren Ort (queues) der Äxte, wie beschrieben angebunden haben
x
Musst du mit deiner Axt Druck auf seine ausüben, sie unter deine bringen, um sie weiter nach unten auf deine linke Seite zu bringen, so das du die Möglichkeit hast mit deinem rechten Fuß hinter ihn zu treten. Und von dort kannst du ihm einen großen Hau mit deiner Schaftmitte (demy hache) gegen seine Schulter versetzen.
Oder wenn er dir den Rücken ausreichend zugewandt hat, dass du die Fläche seiner Schulter erreichst, kannst du ihn mit deiner Schaftmitte (demy hache) schieben, folge ihm dabei sehr schnell, erst auf der einen Seite, dann auf der anderen, abhängig davon zu welcher Seite du merkst, das er sich gegen dich wenden will. Schlage ihm dann zur Schulter, wenn er nun versucht sich auf der anderen Seite zu dir herum zu drehen, schiebe ihn dort mit der Schaftmitte (demy hache), ohne diese zu lösen. Während du das machst, bringst du ihn aus dem Gleichgewicht
X
[42]
Wenn er diese Eröffnung gegen dich verwendet
x
Sobald du es spürst, pariere mit deiner Axt an seine und er wird nichts machen können.
X
[43]
Wenn er frontal auf dich zukommt
x
Kannst du mit dem hinteren Ort (queue) deiner Axt nach seinem Gesicht oder nach seinem ungeschützten Fuß stoßen oder du kannst ihm mit verschiedenen anderen Stößen versetzen.
X
[44]
Wenn er wie oben beschrieben frontal zu dir kommt
x
Kannst du mit dem hinteren Ort (queue) nach seinem Gesicht stoßen, so das er seine Axt nach oben reißt. Und wenn er sie von sich weg hält, kannst du mit deinem hinteren Ort (queue) unter seiner Schaftmitte (demy hache) direkt an seinem Nacken anbinden (plazieren) und dann zum ihm schlagen. Wenn du daraus keinen Vorteil für dich ziehen kannst, dann führe deinen hinteren Ort (queue) über seinen Kopf, um auf der anderen Seite zu seinem Nacken zu kommen, um ihn nach hinten zu ziehen. Wenn es dir nicht gelingt nach ihm zu schlagen, dann ziehe dich rückwärts von dort weg. Dies wird dir in keinem Gefecht einen Nachteil bringen.
X
[45]
Falls er die beschriebene Technik gegen dich ausübt
x
dann kannst du mit deiner Schaftmitte (demy hache) gegen seinen Nacken oder seine Schulter drücken. Das hält dich von ihm fern. Das treibt ihn von dir.
X
[46]
Wenn er dich auf diese Art kontert, dann musst du dich zurückziehen
x
Bringe dafür deinen hinteren Ort (queue) über seinen rechten Arm und gib ihm einen ordentlichen Stoß, damit er seinen Schaft verliert.
X
[47]
Ein anderer Bruch
x
In dem Moment in dem sein hinteren Ort (queue) in deinem Nacken ist, löse deine linke Hand und nimm deine Axt noch höher, über seine, während du dich zurück ziehst. Das ist ein sicherer Konter.
X
[48]
Wenn er seinen hinteren Ort (queue) hochhält
x
Musst du deinen ebenso hochhalten wie er, aber das eine Ende so hoch wie das andere, so das du so wenig wie wie möglich von deiner Handfläche zeigst. Und von dort kannst du dich gegen seinen Stich schützen, wenn er zu deinem Gesicht sticht.
X
[49]
Wenn er den hinteren Ort (queue) seiner Axt höher hält als seinen vorderen Ort (croix)
x
zeigt er seine Handfläche, woraufhin du ihm mit deinem hinteren Ort (queue) einen Stoß zu seiner Handfläche versetzen kannst.
X
[50]
Wenn er ebenso wie zuvor von vorne zu dir kommt
x
Um dich mit der Schaftmitte (demy hache) oder auf andere Art zu attackieren. Wenn du kannst, tritt nahe an ihn heran, so kannst du deinen hinteren Ort (queue) zwischen seine Innenschenkel bringen. Soweit vorwärts wie du kannst. Dann hebe den Axtrücken (butt), den du in deiner Hand hältst mit aller Kraft an. Somit kannst du ihn hoch reißen und er verliert den Kontakt zum Boden.
X
[51]
Wenn du dies tust, wird er zwangsläufig nach hinten fallen
x
Wenn er sich nicht wehrt, musst du nur schnell deine Schaftmitte (demy hache) an seinen Nacken oder seine Schulter drücken. Dieser Druck macht es ihm unmöglich weiter zu machen.
X
Hier beginnt das Spiel des Linkshänders gegen den Rechtshänder. Und zuerst
X
[52]
Wenn der Linkshänder mit einem geschwungenen Hau zu dir kommt
x
Musst du mit deinem linken Fuß vortreten und mit dem hinteren Ort (queue) deiner Axt hart drein schlagen, um seinen Hau abzufangen damit dieser dich nicht erreichen kann. Ist der Hau abgefangen, musst du schnell deinen hinteren Ort (queue) zurück nehmen und den Hammer (mail) deiner Axt nach unten zum Rücken seiner Axt bringen, um seinen Hau weiter zu führen, mit dem er dich treffen wollte. Oder damit den Axtrücken (butt) aus seiner Hand springen zu lassen
X
[53]
Wenn er seine Axt so schnell zurückzieht, dass du die Aktion nicht ausführen kannst
x
Musst du unverzüglich deinen hinteren Ort (queue) in die Hut des hinteren Ort (queue) zurück ziehen.
X
[54]
Wenn der Linkshänder mit einem geschwungenen Hau zu dir kommt
x
In welcher Hut du dich auch befindest, tritt/mache einen Schritt zurück und der Hau wird dich nicht treffen.
X
[55]
Wenn du als Linkshänder mit einem Hau kommst und dieser, wie oben beschrieben auf seinen hinteren Ort (queue) trifft
x
Sobald er seinen Hau ausführt, versetze ihm mit deinem hinteren Ort (queue) einen festen Hieb zu seinem Schaftrücken und versuche so ihm den Schaft aus der Hand zu schlagen.
Aber auch wenn er den Schaft nicht los lässt, kannst du mit dem Hieb, deinen linken Fuß hinter seinen Hacken setzen, wobei du deinen hinteren Ort (queue) unter sein Kinn bringst, um ihn nach hinten zu stoßen.
Falls du nichts ausrichten kannst, ziehe dich schnell in deine Hut zurück. Wie du entschlossen deinen Schritten in die Hut des hinteren Orts (queue) folgst.
X
[56]
Wenn er die beschriebene Eröffnung gegen dich anwendet
x
Dann kannst du mit dem besagten hinteren Ort (queue) unter seinen zu stechen um ihn auf zu reißen. Führe das gleiche auf ihn aus, was er auf dich ausgeführt hat. Wenn du das tust, brichst du seine Technik.
X
[57]
Er kann deine Technik brechen, wenn du sie, wie oben beschrieben ausführst, und zwar wie folgt
x
Setze deine Axt unter sein Kinn, wobei du deinen Arm hoch positioniert halten solltest. Aus dieser Position kann er seine Schaftmitte (demi hache) unter deine Achselhöhle setzen und dich weg drücken. Genauso aber kannst du es bei ihm machen, wenn er die selbe Eröffnung gegen dich verwendet. Aber egal, ob es erfolgreich ist oder nicht, sei nicht zu fixiert darauf.
X
[58]
Der Bruch auf das Beschriebene schieben unter die Achselhöhle
x
Sobald du wahrnimmst das er das auf dich treiben will, löse deine linke Hand von deinem Schaft und platziere deinen Arm zwischen seinen Körper und seiner Schaftmitte (demi hache), welchen er in dem Versuch dich zu schieben weit von sich hält. Und bringe deine Hand gleichzeitig in seinen Schritt und hebe ihn hoch, um ihn hinten über zu werfen.
X
[59]
Wenn er das auf dich treibt
x
Musst du unverzüglich den Griff deiner linken Hand an deinem hinteren Ort (queue) der Axt lösen, übernimm mit der gelösten linken Hand deinen vorderen Ort (croix), schnelle mit der rechten Hand abwärts und drücke sie in seinen Nacken. So hat er keine Kraft, um dich zu werfen.
X
[60]
Wenn ein Linkshänder mit dem Dorn seiner Axt von vorn auf dich zukommt, um dir ins Gesicht zu schlagen
x
oder einen anderen Ort oberhalb des Gürtels, dann kannst du mit deinem hinteren Ort (queue) vor seinem Gesicht zirkulieren [Winden], um seinen angesetzten Stoß aufzunehmen. Von dort kannst du mit deinem Hammer (mail), von oben abwärts einen Hau zu seinem Kopf führen. Sollte der Hau fehlschlagen, musst du dich sofort zurück ziehen, da deine Axt dich bei der Aktion nicht schützt. Das stellt eine große Gefahr für dich dar.
X
[61]
Wenn er sich mit der Kreuzstange seiner Axt deckt
x
Führe den ersten Hieb so aus, als willst du zu seinem Kopf hauen., sodass er sich oben schützt, um nicht am Kopf getroffen zu werden. Führe den Hau stattdessen zu dem Knie seines vorderen Beines. Sollte er das vordere Bein zurückziehen, führe den Hau zu seinem anderen Knie.
Sollte er sich nicht zurückziehen, musst du deine Axt ruckartig zu dir heranziehen, sodass dein Falkenschnabel  (bec de faucon) von selbst in seine Kniekehle fährt und du ihn so zu Boden reißen kannst.
Falls es dir nicht gelingen sollte unter seinen Harnisch zu kommen, so gelingt es dir vielleicht mit der Aktion ein Stück seines Harnischs fort zu reißen.
X
[62]
Wenn er das auf dich treibt
x
Musst du nur mit dem linken hinteren Fuß einen Schritt tun und ihn vor den anderen setzen, um mit deinem Knie gegen seine Axtmitte zu drücken. So kannst du dich von ihm lösen..
X
[63]
Von dort kannst du mit dem hinteren Ort (queue) deiner Axt einen Stoß zu seinem Gesicht führen
x
was eine gute Erwiderung ist. Wenn du den  besagten Stoß ausführst, tu es schnell. Sollte er fehl gehen, ziehe dich sofort in deine Hut zurück.
X
[64]
Wenn der Linkshänder mit dem Dorn (dague) führend gegen dich vor kommt
x
Musst du sofort mit dem hinteren Ort (queue) seinen vorderen Ort (croix) zur Seite stechen, erst hier, dann dort. Und während du das tust, kannst du deinen hinteren Ort (queue) an seinem vorderen Ort (croix), in Richtung seines Körpers platzieren. Lasse deinen hinteren Ort (queue) durch deine linke Hand gegen seinen Hammerkopf  laufen, so das du die Kraft hast ihn mit der hinteren Hand weg zu drücken.
Während du ihn weg gleiten lässt, tritt sogleich mit deinem rechten Fuß, nahe an ihn heran, in seine Rückseite. Und gleichzeitig musst du mit dem Axtrücken deiner Schaftmitte (demi hache) schieben, um zu versuchen ihn zu Boden zu werfen.
Oder sollte er sich zurückziehen, kannst du einen Hau gegen ihn führen
X
[65]
Wenn er das auf dich treibt
x
Sobald du wahrnimmst das er nach dir sticht, musst du deinen Axtrücken absenken und ohne aus der Mensur heraus zu treten, deine Axt unter seinen hinteren Ort (queue) winden. So das deine Axt hinter seinen hinteren Ort (queue) kommt. Von dort kannst du dich so bewegen, dass du die Möglichkeit hast dich in die Hut des hinteren Orts (queue) zurück zu ziehen. Weil diese vorteilhafter ist als die Hut des Dolchs (dague)
X
[66]
Wenn ihr am hinteren Ort (queue) angebunden habt
x
Halte die Bindung aufrecht, so dass er hart in der Bindung bleibt. Dann musst du mit deinem linken Fuß zurücktreten und dabei mit deinem Hammer (mail) ansatzlos einen Hau zu seinen Händen führen. Das ist ein guter Hau, aber nur wenn sich dein hinterer Ort (queue) hinter seinen befindet.
Um dich selbst vor diesem Hau zu schützen, stelle sicher das er seinen hinterern Ort (queue) niemals hinter deinem hat. Wenn  er ihn vor deinem führt, kann er dich nicht angreifen, denn dann bist du durch deinen hinteren Ort (queue) geschützt.
X
[67]
Wenn du deinen hinteren Ort (queue) hinter seinem hast
x
stoße mit ihm ein wenig vor, dann kannst du ihm immer mit einen Stoß zum Gesicht versetzen.
X
[68]
Wenn der Linkshänder mit dem Dorn (dague) von vorn auf dich zukommt und dabei seine Axt lang hält
x
Kannst du deinen deinen hinteren Ort (queue) zwischen seine Hand und dem
vorderen Ort (croix) anbinden. Von dort versetze ihm mit der hinteren Hand einen Hau abwärts (von oben), um seine Axt hinter deine zu bringen. Tritt mit deinem rechten Fuß vor und drücke mit deiner Schaftmitte (demi hache) zu seiner Schulter und wirf ihn zu Boden.
X
[69]
Sorge dafür das er niemals  mit seinem hinteren Ort (queue) vor dir anbinden und Druck ausüben kann
x
Für den Fall das es dennoch geschehen sollte, bringe deinen hinteren Ort über seinen, sobald er Druck aufbaut. So kommst du ihm zuvor und er ist nicht in der Lage, das zu tun.
X
[70]
Wenn er zu dir kommt und sich dabei mit dem hinteren Ort (queue) deckt und diesen tief hält
x
Kannst du ihm mit der Führhand mit deinem hinteren Ort (queue) einen Hau gegen seinen führen, um die durch ihn gebotene Deckung aus dem Weg zu räumen. Wenn das gelingt folge ihm und bringe dich zwischen seine Axt und ihn. Von dort führe deinen Axtschaft mit dem hinteren Ort (queue) führend zur Hälfte zwischen seine Beine und hebe den Mann mit deinem hinteren Ort (queue) so hoch du kannst. Du kannst diese Technik aus den verschiedensten Eröffnungen heraus ausführen.
X
[71]
Wenn er das mit dir macht
x
musst du deine Axt zur Mitte seiner Brust bringen und er die Aktion (Angriff) nicht mehr ausführen kann. Was es ihm unmöglich macht das auszuführen.
X
[72]
Wenn er frontal auf dich zukommt, gleichgültig ob Rechtshänder oder Linkshänder
x
Wenn du kannst, platziere den hinteren Ort (queue) deiner Axt über seinem und von dort führe das Ende unter seine rechte Achselhöhle, du kannst von der Seite mit dem hinteren Ort (queue) drücken, folge ihm aufwärts, ohne das er die Möglichkeit hat sich zu befreien. So kannst du ihn aus dem Gleichgewicht bringen.
X
[73]
Du musst ihn ununterbrochen mit Stößen zu seinem Gesicht und zu seinen Füßen attackieren, damit er seine Haltung verliert
X

Bec de faucon – Falkenschnabel
Couvertes – Decken, Deckung
Croix – Kreuz, Vorderer Ort (Das vordere Drittel der Axt/Schaft)
Dague – Dolch, Dorn
Demi hache – Halbe Axt, Schaftmitte (Das mittlere Drittel der Axt/Schaft)
Mail – Axtkopf
Queue – Ende, Hinterer Ort (Das hintere Drittel der Axt/Schaft)

ein mixtape von d-bro und dad-bro aus traaansilvaaanniiaaaa <3