Langes Schwert

meister-liechtenauerDas Lange Schwert ist ein Schwerttyp der im allgemeinen zweihändig geführt wird. Das Lange Schwert hat eine gerade Klinge und verfügt über zwei Schneiden. Manche Exemplar verfügten im Bereich der Stärke über eine Fehlschärfe, waren also an dieser Stelle nicht schnittig.
Die genauen Maße des Langen Schwerts variieren ziemlich stark weshalb man die Schwerter zu klasifizieren auch vom Schwert zu anderthalb Händen, Zweihand-, oder Bastardschwert spricht.
Das Lange Schwert hat im allgemeinen eine Gesamtlänge von 100 bis 140 cm, wobei 85 bis 120 cm die Klingenlänge ausmacht. Das Gewicht des Langen Schwertes lag in etwa zwischen 800 und 1800 g.

Die von uns beim Schwertkampftraining verwendeten stumpfen Stahlschwert Simulatoren verfügen über eine Länge von ca. 120 cm und ein Gewicht von ca. 1600 g. Jedoch sollte man Länge und Gewicht der Waffe anhand der eigenen Körpergröße sowie Kraft wählen. Das Schwert sollte, wenn es mit dem Ort auf den Boden gestellt wird, ungefähr bis zur eigenen Brust reichen und ohne großen Kraftaufwand über einen längeren Zeitraum vom Fechter führbar sein.

Die Lehre vom Fechten mit dem Langen Schwert stammt von Meister Liechtenauer, einem Fechtmeister des 14. Jahrhunderts. Seine Stücke haben wir als Merkverse in Reimform, den sogenannten Zedeln, überliefert bekommen. Welche jedoch nicht von ihm selbst, sondern von einem seiner Schüler niedergeschrieben wurde. Diese gegen 1389 gefertigte Handschrift ist das HS 3227a. Darin erfahren wir auch das Meister Liechtenauer die einzelnen Techniken nicht selbst entwickelt hat. Sonder manche Lande bereiste und dort bei verschiedenen Fechtmeistern lernte.
Lichtenauer setzte sein erworbenes Wissen zu einem ausgeklügelten System zusammen und entwickelte eine in sich geschlossene Kampfkunst des Langen Schwertes. Fast alle späteren Fechtmeister die in ihren Schriften vom Lange Schwert unterrichten, beziehen sich auf die Zedel Meister Liechtenauers.
Über das Leben von Johannes Liechtenauer ist nicht viel bekannt. Es wird vermutet, das er Anfang bis Mitte des 14. Jahrhunderts in Liechtenau, in Mittelfranken geboren wurde. Das obige Bild zeigt wahrscheinlich Meister Liechtenauer und stammt aus einem weiterem Fechtbuch dem Cod. 44 A 8. Dieses beschäftigt sich neben dem Langem Schwert auch mit anderen Waffen der europäischen Kampfkunst.

In unserem Schwertkampftraining greifen wir als Grundlage für unsere Interpretationen besonders auf die beiden genannten Überlieferungen aus dem 14. und 15. Jh. zurück nutzen aber auch spätere Quellen des 16. Jh.

Schreibe einen Kommentar