Dolchseminar in Berlin am 26. und 27. September 2015

Ralf und Clemens vom Twerchhau e.V. laden am 26. und 27. September in Berlin zu einem Dolchseminar ein. Das Seminar richtet sich an Fechter, denen die Grundlagen des Dolchfechtens vertraut sind.

Folgende Inhalte sind geplant:

Samstag, den 26.09.2015

Zufechten: Wie nähern wir uns dem Gegenüber im Gefecht an.
Umbstechen: Wenn der erste Stich nicht durchkommt, schnell zur nächsten Blöse fechten. Durchwechseln: Die Richtung des Angriffs ändern.
Stichkombinationen: Verschiedene Stichkombinationen, die den Gegenüber unter Druck setzen.
Die Versätze weg nehmen: Die Versätze des Gegners aus dem Weg räumen.

Sonntag, den 27.09.2015

Das Arbeiten mit dem Knauf: Nicht nur mit der Klinge und dem vorderen Ort kann man attackieren.
Die zweite Hand und der Umgang mit dieser: Ist die zweite Hand hinten, ist sie zu langsam, ist die zweite Hand des Gegners vorn, ist sie beim Ansatz einer Technik im Weg.
Der Richtungswechsel: Wenn der Gegenüber gegen die Technik arbeitet.

Das Seminar wird sowohl am Samstag, als auch am Sonntag um 11:00 Uhr beginnen und gegen 17:00 Uhr enden.
Austragungsort ist die Turnhalle der Röntgen Schule, Wildenbruchstr. 53 in 12435 Berlin sein.
Der Eingang zur Halle befindet sich jedoch einmal um den Häuserblock herum, in der Bouchéstraße 76, (Das Tor zur Hofeinfahrt, welches leider über keine Hausnummer verfügt).

Nach dem Samstagstraining ist ein gemeinsames Essen in einem Restaurant geplant, bitte gebt bei der Anmeldung mit an ob Ihr Euch dem Essen anschließen wollt.
Benötigt werden für das Seminar ein Dolchsimulator, wenn vorhanden auch ein gepolsterter Dolch, dieser kann aber auch gestellt werden. Eine Fechtmaske, leichte Handschuhe und evtl. Unterarmschützer (ohne harte Einlagen).

Für Vereinsmitglieder ist das Seminar kostenlos. Vereinsfremde zahlen für beide Tage zusammen 50,00€
Anmeldungen und Fragen bitte an folgende Adresse: info-twerchhau@web.de

Eine Dolchscheide fertigen (Für eine drei kantige Dolchklinge)

IMG_1058Die Dolchscheide soll für einen Dolch mit einem drei kantigen Klingenquerschnitt sein. Eine kleine Besonderheit ist auch das der Dolch für den die Scheide ist, an einer Seite der unteren Scheibe, über eine abwärts gebogene Scheibe verfügt. Wahrscheinlich diente dies dem Tragekomfort.IMG_0926
Aber egal ob dem so war oder nicht, die Dolchscheide muss dementsprechend angepasst werden.

An Wehrzeug und Material benötigt man: Zwei Holzleisten in entsprechender Länge*, Ponal, Leder, Leinengarn, Wachs, Lederfett, Klemmzwingen, einen Zollstock, Winkeleisen (oder ähnliches), Pinsel, Borsten, Ahle, Schleifpapier, Hobel, Bleistift, Bohrmaschine, Schraubzwinge, zwei dünne Streifen ca. 3 mm starken Leders, ein größeres Stück ca. 1.8 mm staken Leders, Teppichmesser (oder ähnliches), zwei Streifen Furnierholz.

IMG_0929* Da bei einer drei kantigen Klinge, die Klingenform nicht aus beiden Holzleisten, sondern nur aus einer heraus gearbeitet IMG_0930wird, sollten die Holzleisten „nicht“ über die selbe Stärke verfügen. Statt dessen sollte die Leiste aus der die Klingenform herausgearbeitet wird so dick sein das dies möglich ist, die andere Leiste kann wesentlich dünner gewählt werden. Das erspart beim Hobeln ein gutes Stück Arbeit.

Als erstes ermittelt man auf der dickeren der beiden Leisten die Mitte. Und kennzeichnet diese mit einem Strich.
Nun lege ich die Dolchklinge mit Hilfe des Mittelstrichs, mittig auf die Holzleiste und markiere IMG_0934ihren Umfang mit einem Bleistift. Da bei der auf der Leiste liegenden Klinge nur an der IMG_0935Dolchspitze die Mittellinie wirklich zu sehen ist,  mache ich mir im oberen Bereich Hilfsmarkierungen. Ich setze von der Mittellinie nach links und rechts alle 5 mm eine weite Markierung. Das hilft beim Vermitteln der Klinge im oberen Bereich.
Die Länge der Klinge führe ich in der Scheide immer ein Stück weiter als wirklich benötigt. Das mache ich, weil ich am fertigen Holzkorpus am Scheidenmund noch mal das Schleifpapier ansetze. Um zu vermeiden das ich evtl. etwas zu viel weg schleife und die Scheide so zu kurz wird, gebe ich beim herausarbeiten der Klingenform in der Länge einfach ein paar Zentimeter hinzu.
IMG_0939IMG_0944Ist die Klinge markiert schneide ich entlang der Mittellinie erst mal eine Führung. Dabei ist es hilfreich die ersten Schnitte entlang eines Winkels, oder einer anderen Hilfe zu führen. Damit der Schnitt auch möglichst gerade ist. Hat man erst mal etwas tiefer geschnitten kann man auch freihändig weiter arbeiten, da man dann ja eine Führung hat. Entlang des Klingenumfangs mache ich ebenfalls einen Schnitt ins Holz. Jedoch nur oberflächlich. Das gibt beim Herausholen des Holzes, gerade wenn mit der Maserung gearbeitet, wird eine gute Führung für das Eisen.
Habe ich die mittige Führungslinie tief genug geschnitten (ob es tief genug war weiß man erst später, meist muss ich jedoch beim Herausnehmen des Holzes die Mittellinie nochmal nach schneiden), nehme quer zur Maserung, von den Seitenrändern zur Mittellinie ein Stück Holz „Eine Dolchscheide fertigen (Für eine drei kantige Dolchklinge)“ weiterlesen

Dolchseminar – Grundlagen, mit Ralf und Clemens

Am 19. – 20.10.13 haben Ralf und Clemens in Berlin ein Dolchseminar zum Thema, Grundlagen im Dolchfechten veranstaltet. Inhalt des Seminars waren unter anderem, die Themen Stiche,  deren Versatz, das Brechen derer, Richtungswechsel aufgrund von Gegenwehr, Annäherung an den Freikampf und einiges mehr. Aber auch einige Techniken Meister Talhoffers und Meister Meyers wurden vorgestellt und trainiert.
Teilgenommen an dem Seminar haben einige Fechter des Twerchhau e.V. und Gäste von Schwert und Bogen. Einem in Nürnberg beheimateten Fechtverein.  Es waren zwei anstrengende Tage bei denen wir aber auch jede Menge Spaß hatten.