Seminar „How to Zufecht“

Am 28-29.08. könnt Ihr an einem Seminar zum „Zufechten“ bei uns teilnehmen. Dafür haben wir uns Adrian van Bronswijk von Fechtschule Asteria eingeladen.
Wer sich also ein Wochenende zu diesem Thema nicht entgehen lassen will, kann sich gern über training@twerchhau.de anmelden.
 
Kosten: 60 € (Samstag und Sonntag 10-17 Uhr)
Wichitg: Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, es wir ein Nachweis nach der 3G Regel benötig.
 
Inhaltliche Kurzbeschreibung:
Zufechten – was für das Langschwert geschrieben wurde, aber auch für andere Waffen gilt:
Wie nähere ich mich meinem Gegenüber – von weit zu nah, ohne Schaden zu nehmen und zu guten Stücken zu kommen?
Antworten vom Nürnberger Hausbuch bis Joachim Meyer.
 
Benötigte Ausrüstung:
  • Minimum:
    Schwert/Feder, Handschuhe, Maske und Halsschutz.
  • Optional: Freikampfausrüstung

Twerchhau goes Montante

Am 8. & 9.02.2020 werden Elmar und Flo von den Hospitalitern zu Magdeburg uns lehren, das Montante zu schwingen. Diese Waffengattung gehört zwar nicht zu unseren „Alltagswaffen“ bei Twerchhau, hat aber in unserem Kreis doch einige Liebhaber inkognito gefunden.

Elmar ist unter anderem Trainer für Langes Schwert, aber auch S&B, das Montante und weitere Waffengattungen gehören zu seinem Fechtrepertoire. Flo ficht neben dem Montante auch das Lange Schwert und die Bauernsense. Beide sind intensive Quellenstöberer und Rekonstrukteure und lieben es ihr Wissen zu teilen und es in Symposien, Workshops, Events weiter zu entwickeln.

Inhalt:

Tag 1: Sie zeigen uns drei reglas (span. für Regeln), die sie uns zu unterschiedlichen taktischen Situationen zeigen. Wir werden aufeinander aufbauend die relevanten Bewegung lernen und dies in „Pseudosparrings“ für jeden mit Gegnern und Targets enden lassen.
Tag 2 beinhaltet die Wiederholung des Stoffes von Tag 1. Dann Sparring in einer Halle und in der anderen als Angebot weitere reglas und „fancy Shit“ mit viel springen und drehen😉.

Kosten: 12,50€ für Mitglieder, 25€ für Externe
Teilnahme erst nach Zahlungseingang. First comes, first serves.
Teilnehmerzahl: max 16
Vorkenntnisse: keine
Ausrüstung: neben dem mind. Minimalschutz (Maske, Halsschutz) wobei mehr für das Sparring immer besser ist, einen 25-30mm im Durchmesser Holzstock so lang, das er aufrecht zwischen Kinn und Nasenspitze endet. Muss sich jeder aus dem Baumarkt holen.

Wer als Externer Interesse hat, kann sich gerne bei sandra.martin@twerchhau.de melden. 

Alles weitere zum Beginn etc. zur gegebenen Zeit. Am Samstagabend möchten wir etwas gemeinsam essen gehen. Daher schreibt mir, ob ihr auch am Samstagabend könnt.

sHEMAsters2019

Vom Abend des 15. Novembers bis zum Abend des 17. Novembers erfolgte der Auftakt der nun ins Leben gerufenen jährlichen Veranstaltung: sHEMAsters. Twerchhau e.V. stand hierbei als ausführender Verein sHEMAsters2019 mit seinen Hallen und dem Hauptstadt-Flair vor. Das Interesse der Frauen aus Deutschland und Österreich war groß, weswegen  es bereits zwei Monate vor dem Stattfinden ausgebucht war!

Am Freitagabend ging es mit einer Führung durch das mittelalterliche Berlin los, angeführt von unserem Mitglied Benjamin. Der einzig involvierte Mann in dem gesamten Frauen-Event. 😉 Anschließend spreiste und tranken alle im Brauhaus Georgenbraeu im Nikolaiviertel.

Insgesamt 40 Frauen jedweden Alters und fechterischen Könnens verbrachten zwei unvergessliche Tage voll Workshops, Tutorials, Gemeinsamkeiten austauschen, einfach Fechten und dem sHEMAsters-Turnier, welches neben der Erfahrung auch mit tollen Preisen aufwarten konnte. 12 Teilnehmerinnen, darunter auch unsere Mitgliederinnen Sandra und Adriana  konnten sich hierin beweisen. Adriana kam sogar bis ins Viertelfinale. Gefochten wurde im Rahmen des DDHF Rahmenregelwerkes. Die Punktevergabe richtete sich hierin nach dem Freifechterregelwerk. Da am Wochenende zuvor ebenfalls eine DDHF-Kampfrichterausbildung bei Twerchhau stattfand, konnte Sandra, die ihre Kampfrichterlizenz in diesem erwarb, bereits bei diesem Turnier das Erlernte einsetzen.

Neben dem Turnier gab es tolle Workshops. Es wurden sich die Grundlagen zum Rapier angeschaut; vom Körper- und Waffenhaltung über eine kurze „Lunge Break“ bis hin zu simplen Stichen. Im Säbel-Workshop wurden die inneren Offiziere besucht; er diente der ersten Einblicke in den britischen Militärsäbel und sollte Basiswissen vermitteln, das zur Weiterarbeit lockt. Im waffenlosen Workshop wurde gezeigt, wie aktuell historisches Ringen eigentlich ist, und man stellte Bezüge zur Selbstverteidigung her. Im Langen Schwert Workshop ging es auf Tuchfühlung mit Meyer in der nahen Mensur inkl. Schwertnehmen und weiteren Techniken, die man vielleicht nicht sofort mit Meyer in Verbindung bringen würde.

Aber auch ein neues Format wurde ausprobiert und auch gerne angenommen: die Tutorials. Nicht Workshop, nicht verpflichtend, nur wie man möchte und nichts fest vorgegeben. Einzig der Titel des Tutoriums gab den Rahmen vor – die Bilder darin konnten von jeder Teilnehmerin selber gefüllt werden. Es gab Drills, Sparrings, Sparringspiele und gecoachtes Sparring. Beim Waffenarsenal probierte man sich in verschiedenen Waffen anhand der tollen sHEMAster-Meyerkarten aus. Und in der Quellenarbeit kamen die Fechtbücher mal wieder zum Vorschein.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, deren Wiederholung von allen Teilnehmerinnen gewünscht wurde!

TTT – Treptower Twerch Tage 2019

Wir wollen mit Euch Fechten! Ganz egal wo Ihr herkommt und ganz egal was ihr mitbringt, wir öffnen zwei Tage lang unsere Halle für Euch und freuen uns alte Freunde aber auch viele neue Gesichter zu sehen!

Es wird kein Turnier, keine Workshops und kein festes Programm geben. Naja, bis auf eine Überraschung 😉 Wir machen gemeinsam worauf auch immer wir Lust haben. Fechterischer Austausch, diskutieren über Techniken, Slow Sparring, Medium Sparring, Heavy Sparring alles kann – nix muss. Wer einen spontan-Workshop (wie letztes Jahr zum Montante) geben möchte ist herzlich dazu eingeladen!

Die Veranstaltung ist kostenlos, Verpflegung müsst ihr Euch selbst mitbringen, bestes Berliner Trinkwasser aus dem Hahn ist aber reichlich vorhanden! Neben der Halle sind ein Edeka und Lidl. Am Samstag kann man sich dort eindecken und auch was für Sonntag einkaufen. Es sind aber auch Döner- und Pizza-Buden um die Ecke. Am Samstag Abend gehen wir gemeinsam in ein Lokal in der Nähe für einen schönen Ausklang des ersten Tages.

Anmelden könnt ihr euch bis zum 07.10.2018 mit einer Email an ttt@twerchhau.de. Bitte schreibt darin euren vollen Namen, ob ihr an beiden oder nur an einem Tag teilnehmen wollt und ob ihr am Samstagabend mit essen kommt. Die Teilnehmeranzahl ist auf 40 begrenzt.

Unterkünfte: Es gibt in der Boxhagener Straße ein AO Hostel und direkt am Ostkreuz eine Jugendherberge.

Fotos: Wir werden Fotos machen, und wollen am Ende nicht aussortieren oder Zeit damit verbringen Leute unkenntlich zu machen. Wenn ihr euch anmeldet seid ihr damit einverstanden auch abgelichtet zu werden. Die Fotos werden dann für Posts auf unserer Webseite und für Social Media verwendet.

Versicherung: Unsere Vereinsversicherung deckt bei Veranstaltungen auch externe Teilnehmer ab.

Wir freuen uns auf euch!

-TNT- 06.07.2019 Twerchhauer Novizen Turnier

Am 06.07.2019 veranstalteten wir einen kostenlosen Einstieg in die Welt der Turniere! Jeder mit max. 2 Jahren Erfahrung und nur einer bisherigen Turnierteilnahme in der jeweiligen Simulatorengattung, war herzlich willkommen daran teilzunehmen. 

Es traten insgesamt 14 Teilnehmer aus Dresden, Leipzig, Berlin und Twerchhau in einem Turnier für das Langschwert sowie dem Säbel an. Gefochten wurde nach dem HALAG-Regelwerk des DDHFs.

42 Runden lang wurden mit dem Langen Schwert die anschließenden KO-Runden erfochten, zu denen die nur 8 besten Fechter Zugang hatten. Und diese waren aufgrund des erstaunlich hohen Niveaus sehr spannend! Am Ende gab es einen 2. Treppchensieg für einen unserer Mitglieder: Nicos Calligaris. Tolle Leistung! Platz 1 ging an Till Balbach von der HTW und Platz 3 an Markus Köhler von dem Schwertspiel Dresden e.V..

Anschließend gabe es noch ein kleines Turnier im Säbel mit drei Teilnehmern. Platz 1 ging an unseren Maximilian Rogge und Platz 2 an unseren Abdullah Ilhan. Gratulation euch beiden! Platz 3 an Sascha Lässig, einem unserer externen Gäste. 

Die Zeit verging viel zu schnell, weswegen wir den Nachmittag dann noch gemeinsam bei einem schönen Essen ausklingen ließen! Es war toll und danke auch an alle unsere Mitglieder, die so tatkräftig bei diesem Turnier geholfen haben!

8. Dresdner Fechtschul

Twerchhhau e.V. war vom 29. – 30. September 2018 zu Gast bei der 8. Dresdner Fechtschul, ausgerichtet von dem Schwertspiel e.V. – Verein für traditionelle Kampfkunst in Dresden. Der gesamte Samstag war dem Turnier gewidmet, an dem wir auch (vertreten durch Tom Tempel) teilnahmen. Aber nicht nur das. Gemäß ihrem Credo: “Die Dresdner Fechtschul ist eine gemeinschaftliche Veranstaltung” hat jeder der mitgemacht hat auch mitgeholfen. Wir durften im Zuge dessen Kampfrichter sein als auch Assistentin für Listenführung und Punktezählen. Gefochten wurde nach dem geltendem Rahmenregelwerk des DDHF, bei dem das Minimalregelwerk des DDHF als Kernregelwerk für dieses Turnier galt. Von 20 Teilnehmern entschied Tom Tempel den zweiten Platz für sich.

Am Sonntag gab es ein ganz besonderes Seminar von Cornelius Berthold, welcher 2004 mit dem Sportfechten begann und nun in Hamburg bei Hammaborg und Dimicator langes Schwert sowie Schwert & Buckler nach dem Royal Armouries Ms. I.33 trainiert bzw. unterrichtet. Gemäß seiner Suche nach der grundsätzlichen Bewegungsidee einer bestimmten Kampfdisziplin und wie ein Fechter, geleitet von geometrischen, mechanischen und zeitlichen Prinzipien, sein Gefecht gestalten sollte, befasste sich sein Workshop mit dem “Tempo”.

“Zur rechten Zeit am rechten Ort: Wie man seine eigenen Fechtaktionen sinnvoll aufbaut, auf Tempi achtet und was true times überhaupt sind.”

Wie er selber zu Beginn sagte, körperlich war es nicht anstrengend, aber unfassbar herausfordernd für die eigene Koordination. Es galt sich wieder vor Augen zu führen, wie wir einerseits Tempofehler unseres Gegners ausnutzen können, und andererseits nicht in die gleiche Falle wie er zu tappen und sich darin zu früh auf Fechtaktionen festzulegen, aus denen heraus wir nicht mehr auf die Handlungen des Gegners reagieren können. Wir haben wieder gezeigt bekommen, was es bedeutet, sich selber zurücknehmen zu können, bis der richtige Moment gekommen ist und erst dann die eigene Aktion zu beenden, wenn wirklich nichts mehr dazwischen kommen kann.

Treptower Twerch Tage 13. und 14. Oktober

Treptower Twerch Tage 13. und 14. Oktober in Berlin

Der Twerchhau e.V. möchte mit euch fechten – ein ganzes Wochenende lang. Am Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr öffnen wir die Halle und wollen uns mit euch gemeinsam und zwanglos austauschen, messen und Freundschaften pflegen; kein Turnier, kein Workshop, nur reines historisches Fechten.

Jeder, der dies rücksichtsvoll machen möchte, ist willkommen. Freikämpfe sind mit entsprechender Ausrüstung erlaubt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, Verpflegung ist selbst mitzubringen, Duschen und Trinkwasser aus dem Hahn sind vorhanden. Neben der Halle sind ein Edeka und Lidl. Am Samstag kann man sich dort eindecken und auch was für Sonntag einkaufen. Es sind aber auch Döner- und Pizza-Buden um die Ecke. Am Abend von Samstag zu Sonntag würden wir bei genügend Interesse noch eine Lokalität buchen.

Anmelden könnt ihr euch bis zum 07.10.2018 mit einer Email an ttt@twerchhau.de. Bitte schreibt darin euren vollen Namen, ob ihr an beiden oder nur an einem Tag teilnehmen wollt und ob ihr am Samstagabend mit essen kommt. Die Teilnehmeranzahl ist auf 50 begrenzt.

Unterkünfte: Es gibt in der Boxhagener Straße ein AO Hostel und direkt am Ostkreuz eine Jugendherberge.

Fotos: Wir werden Fotos machen, und wollen am Ende nicht aussortieren oder Zeit damit verbringen Leute unkenntlich zu machen. Wenn ihr euch anmeldet seid ihr damit einverstanden auch abgelichtet zu werden. Die Fotos werden dann für Posts auf unserer Webseite und für Social Media verwendet.

Versicherung: Unsere Vereinsversicherung deckt bei Veranstaltungen auch externe Teilnehmer ab.

THFD 2018

Ein erfolgreiches und spannendes Wochenende in Nordhausen ist vorbei. Twerchhau ist mit vielen neuen und lehrreichen Eindrücken zurück vom Treffen Historischer Fechter Deutschlands 2018. Es war wieder einmal wunderbar, sich mit all den anderen Fechtern auszutauschen und voneinander zu lernen. Sei es beim Workshop zum Thema „Zufechten“ vom Michael Sprenger von Schwertspiel e.V. – Verein für traditionelle Kampfkunst in Dresden oder die interessanten Sichtweisen von Johannes Hlawon zum Krumphau kennenzulernen. Es war in jeglicher Hinsicht ein erfolgreiches Wochenende für uns, was der zweite Platz im Langschwert-Turnier durchaus auch beweist. Gratulation Tom!

Hans Heim Messerkurs 2018

An den Tagen vom 05.05.-6.05.  hat der Twerchhau e.V. mit Hans Heim [Ochs – Historische Kampfkünste e.V.] eine Koryphäe des mittelalterlichen Kampfes für einen Wochenendworkshop zum Thema „Langes Messer“ gewinnen können. Neben Mitgliedern des Twerchhau e.V. haben uns viele weitere interessierte Liebhaber des „Langen Messers“ aus ganz Deutschland in unserer Trainingshalle in Berlin für einen beiderseitigen Wissens- und Technikaustausch aufgesucht.

Natürlich haben wir unsere Freunde, aus wie z.B. Leipzig oder Bremen, mit offenen Armen empfangen und den ersten Tag des Workshops entspannt in einer geselligen Runde bei Speis und Trank ausklingen lassen, um alsbald bereit für den kommenden Tag zu sein.

Wie Hans selber sagte, sind die drei Ziele des Seminars, Spaß zu haben, etwas zu lernen und das Seminar gesund und munter zu beenden. Spaß an den neuen Techniken und dem Training mit Gleichgesinnten hatten wir zur Genüge. Zudem ließen uns die neuen und lustigen Übungen zur Schulung der fechterischen Leichtfüßigkeit, viele Male auflachen.

Aber natürlich haben wir durch Hans auch einen großen Einblick in die Techniken von Lecküchner bekommen. Unteranderem wurden der Zornhau-Ort-Komplex, der Wecker, der Bogen, der Winker, der Entrüsthau, Übungen zum Ringen mit und ohne Messer sowie Entwaffnungen abgehandelt.

Am Sonntag haben wir das Seminar müde, aber zufrieden, mit viel neuem Wissen und vor allem heil beendet. Nun gut, fast heil, ein paar Blauflecke beim Ein oder Anderem kann man bei einer Kontaktsportart kaum vermeiden. Und einen Punkt, den man sich wie Hans meint immer merken sollte: Um Verletzungen beim Kämpfen zu vermeiden, ist ein Schritt nach hinten durchaus ein angemessener Fechtschritt!

Zum Abschluss danken wir Hans Heim [Ochs – Historische Kampfkünste e.V.] nochmals ganz herzlich für hervorragend durchgeführte Seminar und das tolle Wochenende im Namen aller Teilnehmer und des Twerchhau e.V. Wir hoffen, dass wir Hans bald wieder für uns gewinnen können. Vielen Dank.

English Version

On 5th and 6th of May, by invitation of Twerchhau, Hans Heim, master of medieval fighting, and more specifically – long knives, has held a two day workshop in Berlin.

Twerchhau has provided an organisational support and invited interested long knives lovers to join us for a knowledge sharing weekend. 

Our friends came from as far as Leipzig and Hamburg to train and fight. We welcomed them with open arms both during the event and afterwards on unofficial dinner and drinks that followed. 

Main goals, as Hans himself said, were to have fun, to learn and to be safe. We had all three.

New and fun ways of learning the movements were inspiring and often left us laughing. One can not guess how much of fighting is there in dancing tango, imitating a gorilla or using carrots as a weapon! (some of us ate the carrots, please do not do that with real long knives!)

We have learned some new interpretations of attacks, parries and counters. Slowly building from basic hit and parry to taking opponents weapon in unarmed combat. Topic have also covered wrestling, twists. We have followed the manuals that are centuries old to reproduce the moves and learn from those.

On Sunday we have finished the workshop tired, but all in one piece (exept for a bruise or seven) but that is how it always is in contact sports.

To avoid injuries when fighting it is important to remember that moving a step back is a valid fighting step! Also, if you are unarmed fighting an armed person, first option should always be to run away. Safety first!

We would like to thank once again Hans Heim for a wonderful weekend and all our friends that joined us for it. We hope to have again such a nice and  productive weekend soon!