Treptower Twerch Tage 13. und 14. Oktober

Treptower Twerch Tage 13. und 14. Oktober in Berlin

Der Twerchhau e.V. möchte mit euch fechten – ein ganzes Wochenende lang. Am Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr öffnen wir die Halle und wollen uns mit euch gemeinsam und zwanglos austauschen, messen und Freundschaften pflegen; kein Turnier, kein Workshop, nur reines historisches Fechten.

Jeder, der dies rücksichtsvoll machen möchte, ist willkommen. Freikämpfe sind mit entsprechender Ausrüstung erlaubt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, Verpflegung ist selbst mitzubringen, Duschen und Trinkwasser aus dem Hahn sind vorhanden. Neben der Halle sind ein Edeka und Lidl. Am Samstag kann man sich dort eindecken und auch was für Sonntag einkaufen. Es sind aber auch Döner- und Pizza-Buden um die Ecke. Am Abend von Samstag zu Sonntag würden wir bei genügend Interesse noch eine Lokalität buchen.

Anmelden könnt ihr euch bis zum 07.10.2018 mit einer Email an ttt@twerchhau.de. Bitte schreibt darin euren vollen Namen, ob ihr an beiden oder nur an einem Tag teilnehmen wollt und ob ihr am Samstagabend mit essen kommt. Die Teilnehmeranzahl ist auf 50 begrenzt.

Unterkünfte: Es gibt in der Boxhagener Straße ein AO Hostel und direkt am Ostkreuz eine Jugendherberge.

Fotos: Wir werden Fotos machen, und wollen am Ende nicht aussortieren oder Zeit damit verbringen Leute unkenntlich zu machen. Wenn ihr euch anmeldet seid ihr damit einverstanden auch abgelichtet zu werden. Die Fotos werden dann für Posts auf unserer Webseite und für Social Media verwendet.

Versicherung: Unsere Vereinsversicherung deckt bei Veranstaltungen auch externe Teilnehmer ab.

THFD 2018

Ein erfolgreiches und spannendes Wochenende in Nordhausen ist vorbei. Twerchhau ist mit vielen neuen und lehrreichen Eindrücken zurück vom Treffen Historischer Fechter Deutschlands 2018. Es war wieder einmal wunderbar, sich mit all den anderen Fechtern auszutauschen und voneinander zu lernen. Sei es beim Workshop zum Thema „Zufechten“ vom Michael Sprenger von Schwertspiel e.V. – Verein für traditionelle Kampfkunst in Dresden oder die interessanten Sichtweisen von Johannes Hlawon zum Krumphau kennenzulernen. Es war in jeglicher Hinsicht ein erfolgreiches Wochenende für uns, was der zweite Platz im Langschwert-Turnier durchaus auch beweist. Gratulation Tom!

Impressionen vom 1. Treffen Historischer Fechter Mitteldeutschland

Ich warte schon seit zehn Minuten am Hauptbahnhof, als Clemens kurz vor der vereinbarten Zeit am Treffpunkt ankommt. Denn für mich ist es eine besondere Fahrt. Es ist das erste Mal, dass ich Fechter außerhalb Twerchhau treffen soll.

20150710AL_auf der Fahrt - nur für Bericht verwendenDer Frage, was ich für ein solches Event benötigen würde, stellte ich mir an dem Tag vor der Abreise (oder besser gesagt: in der Nacht). Bedanken will ich mich an dieser Stelle bei Ralf, der mir sein eigenes Einhandschwert zur Verfügung stellte. Da seine Hand aufgrund eines gerade verheilenden Bruchs, immer noch trainingsuntauglich war. Auch hatte ich eine vereinseigene Fechtmaske sowie einen Buckler ausgeliehen. Mein eigenes Langschwert und ein Holzdolch befanden sich auch in meinem „Waffenarsenal“. Alle „Waffen“, den Dolch ausgenommen, sollten bis zur Abreise ihre Zeit bekommen. „Impressionen vom 1. Treffen Historischer Fechter Mitteldeutschland“ weiterlesen

Eindrücke vom Dreynevent 2015

Donnerstag Mittag am Hauptbahnhof in Berlin. Ich stehe vollgepackt mit kleinem Koffer, Rucksack mit Proviant und Schwerttasche am Gleis.

Jetzt ist es endlich soweit. Das erste Mal fahre ich auf ein internationales HEMA Event. Aber es ist nicht nur ein HEMA Event, sondern das Dreynevent in Wien, welches in diesem Jahr zum 10. Mal stattfindet.

Die Veranstaltung ist immer sehr gut besucht und schnell ausgebucht. Ich war total happy, als ich offiziell angemeldet war. Die meisten Workshops und Vorträge standen frühzeitig fest und ich konnte mit meiner Planung beginnen – Welche Kurse will ich besuchen? Will ich den Zug nehmen oder fliegen oder vielleicht mit einem Mietauto fahren? Da Clemens bereits Zugtickets gekauft hatte, schloss ich mich ihm an. Für die Hinfahrt bekomme ich noch ein günstiges Ticket für den Zug mit Clemens; für die Rückfahrt leider nicht.

Ich bin ehrlich gesagt schon ein wenig aufgeregt, aber vor allem neugierig und gespannt. Clemens, der neben mir im Zug sitzt, geht es ähnlich. Die knapp 10 stündige Zugfahrt überbrücken wir mit Quatschen, Schlafen und aus dem Fenster schauen. Der Zug tuckert im Schneckentempo durch Tschechien. Zwischenzeitlich wollen wir mal beim Anschieben helfen 😉 Obwohl wir in Prag noch 20 Minuten Verspätung haben, schaffen wir unseren Anschlusszug in Breslav und kommen pünktlich in Wien an. Für mich bedeutet es leider wieder auch wieder, mein ganzes Zeug zu schleppen! „Eindrücke vom Dreynevent 2015“ weiterlesen

Swordfish Turnier 2011

Bei dem letztjährigen Swordfishturnier in Schweden, hat sich bei den Bucklerkämpfen etwas zugetragen, das wie ich denke viele Historische Fechter sehr nachdenklich gestimmt hat.
Bei den Bucklergefechten kämpfte sich Staffan Sannelmalm bis ins Finale vor und wurde erst dort von Kristine Konsmo geschlagen. Der Umstand der dabei wirklich nachdenklich stimmt ist die Tatsache das Staffan Sannelmalm vom Bucklerfechten überhaupt keine Ahnung hat. Das heißt, ein völlig unbedarfter Bucklerfechter hat reihenweise „Veteranen“ weg geputzt. Bis er auf Kristine Konsmo traf. Darüber ist auf dem Fechtgeschichte Blog (den ich auch sehr interessant finde) ein wie ich finde sehr lesenswerter Artikel von Thore Wilkens erschienen.